Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Schweiz startet mit einem Sieg in die EM im schwedischen Huskvarna. Sie gewinnt den Team-Wettkampf klar vor Frankreich und Deutschland.

Das junge Schweizer Quartett mit Jolanda Neff, Lars Forster, Marcel Guerrini und Vital Albin setzte sich nach 55:36 Minuten mit dem komfortablen Vorsprung von über einer Minute auf die ersten Verfolger durch.

Für die entscheidende Differenz sorgte Teamleaderin Neff, die sich von der französischen Weltmeisterin Pauline Ferrand Prevot absetzte und dafür sorgte, dass Forster als Letzter den Vorsprung nur noch verwalten musste. Startfahrer Guerrini hatte trotz eines Defekts ebenfalls als Führender übergeben, der gesundheitlich angeschlagene Albin als Zweiter direkt hinter den Franzosen.

Für die Schweiz ist es der erste EM-Titel im Team-Wettkampf seit 2010 und der sechste insgesamt. Sie ist damit die erfolgreichste Nation vor Frankreich (5 Titel). Neff triumphierte erstmals mit dem Team.

Die Titelkämpfe in Huskvarna dauern noch bis Sonntag. Im letzten Jahr holte die Schweizer Delegation sechs Medaillen. Jolanda Neff (Cross Country), Kathrin Stirnemann (Eliminator) und Sina Frei (U19) gewannen jeweils Gold.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS