Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Beachvolleyball - Die Beachvolleyball-WM in Rom endete mit Triumphen für Brasilien: Bei den Männern holten Emanuel/Alison in zwei Sätzen Gold, bei den Frauen ging der Titel nach drei Durchgängen an Larissa/Juliana.
Falls Emanuel, mit 18 Jahren auf der World Tour der erfahrenste und erfolgreichste Spieler des Turniers, noch keine lebende Beachvolleyball-Legende war, so machte er sich spätestens gestern zu einer. Zusammen mit dem erst 25-jährigen Blocker Alison gewann der vielleicht beste Verteidigungsspieler aller Zeiten mit dem 21:16, 21:15 gegen Marcio Araujo/Ricardo zum dritten Mal nach 1999 (mit Loiola) und 2003 (mit Ricardo) WM-Gold.
Im (Traum-)Final der Frauen dachten die Beachvolleyball-Fans, dass so etwas doch gar nicht möglich sei. Die Amerikanerinnen Kerri Walsh und Misty May-Treanor verloren tatsächlich ein grosses Endspiel. Sie unterlagen ihren topgesetzten brasilianischen Herausforderinnen Juliana Felisberta Silva und Larissa Franca nach vergebenem Matchball 17:21, 21:13, 14:16.
Rom. WM. Männer. Um Platz 3: Brink/Dieckmann s. Plawins/Smedins 22:20, 18:21, 15:11. - Final: Emanuel/Alison s. Marcio Araujo/Ricardo 21:16, 21:15. - Frauen. Um Platz 3: Xue/Xi s. Klapalova/Hajeckova 21:14, 21:12. - Final: Larissa/Juliana s. Walsh/May-Treanor 21:17, 13:21, 16:14.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS