Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Beachvolleyball - Die Beachvolleyball-WM in Rom endete mit Triumphen für Brasilien: Bei den Männern holten Emanuel/Alison in zwei Sätzen Gold, bei den Frauen ging der Titel nach drei Durchgängen an Larissa/Juliana.
Falls Emanuel, mit 18 Jahren auf der World Tour der erfahrenste und erfolgreichste Spieler des Turniers, noch keine lebende Beachvolleyball-Legende war, so machte er sich spätestens gestern zu einer. Zusammen mit dem erst 25-jährigen Blocker Alison gewann der vielleicht beste Verteidigungsspieler aller Zeiten mit dem 21:16, 21:15 gegen Marcio Araujo/Ricardo zum dritten Mal nach 1999 (mit Loiola) und 2003 (mit Ricardo) WM-Gold.
Im (Traum-)Final der Frauen dachten die Beachvolleyball-Fans, dass so etwas doch gar nicht möglich sei. Die Amerikanerinnen Kerri Walsh und Misty May-Treanor verloren tatsächlich ein grosses Endspiel. Sie unterlagen ihren topgesetzten brasilianischen Herausforderinnen Juliana Felisberta Silva und Larissa Franca nach vergebenem Matchball 17:21, 21:13, 14:16.
Rom. WM. Männer. Um Platz 3: Brink/Dieckmann s. Plawins/Smedins 22:20, 18:21, 15:11. - Final: Emanuel/Alison s. Marcio Araujo/Ricardo 21:16, 21:15. - Frauen. Um Platz 3: Xue/Xi s. Klapalova/Hajeckova 21:14, 21:12. - Final: Larissa/Juliana s. Walsh/May-Treanor 21:17, 13:21, 16:14.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS