Alle News in Kürze

Die Emmi-Gruppe rechnet trotz des schwierigen Marktumfelds auch im laufenden Jahr mit einem Umsatzplus. (Archiv)

KEYSTONE/MARTIN RUETSCHI

(sda-ats)

Der Luzerner Milchverarbeiter Emmi hat 2016 dank Zukäufen im Ausland mehr Umsatz erzielt. Unter dem Strich blieben dem Luzerner Unternehmen im vergangenen Geschäftsjahr 140,3 Millionen Franken Gewinn - 16,7 Prozent mehr als im Vorjahr.

Insgesamt erwirtschaftete Emmi im vergangenen Jahr rund 3,3 Milliarden Franken Umsatz, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Plus von 1,4 Prozent. Das Wachstum ist auf die Übernahmen zurückzuführen. Ohne Zukäufe und Währungseffekte reduzierte sich der Umsatz um 1 Prozent.

Im Gegensatz zum Umsatz lagen die Erträge über den eigenen Erwartungen, heisst es in der Mitteilung. Der operative Gewinn (EBIT) stieg um 7,3 Prozent auf 202,7 Millionen Franken. Die EBIT-Marge verbesserte sich von 5,9 auf 6,2 Prozent.

Wegen des guten Abschlusses will Emmi an der Generalversammlung vom 20. April 2017 eine Dividendenausschüttung von 5,9 Franken je Namensaktie vorschlagen. Für das laufende Jahr erwartet das Unternehmen trotz schwierigem Marktumfeld leicht höhere Umsätze.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze