Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich - Rapperswil-Jona erkämpft sich im Playout einen ersten Vorteil erkämpft. Die St. Galler besiegen Biel auswärts in einem gehässigen Spiel 3:2 und führen in der Best-of-7-Serie 2:1.
Der dritte Playout-Vergleich innerhalb von fünf Tagen verlief sofort turbulent. Die schwächsten Teams der Liga bekämpften sich ohne Verzögerung mit teils brutaler Härte. Für den frühen Tiefpunkt sorgte Ahren Spylo. Der Bieler Topskorer rammte dem Rapperswiler Center Hürlimann 76 Sekunden nach dem ersten Scheibeneinwurf den Ellbogen ins Gesicht und manövrierte seine Equipe mit einer Spieldauer-Disziplinarstrafe zu einem höchst ungünstigen Zeitpunkt ein erstes Mal in Schwierigkeiten.
Aber auch die Lakers hatten gleich zu Beginn einen Rückschlag zu verkraften. Ihr Keeper Aebischer erlitt ohne Fremdverschulden eine womöglich gravierende Beinverletzung (3.). Sein lettischer Ersatz Ivars Punnenovs sah sich nach dem Kaltstart einer regelrechten Flut von Chancen ausgesetzt. Beaudoin, Kellenberger und Haas vergaben sie ausnahmslos.
Biel dominierte über weite Teile. In den ersten beiden Dritteln erarbeitete sich der EHCB ein Schussverhältnis von 26:12, trotzdem führten die Lakers dank einem Solo Jörgs und Treffern von Weltmeister Danielsson sowie Neukom nach 30 Minuten 3:0 - das Ergebnis trügte allerdings, zumal die lange glücklosen Gastgeber überdies zwei Pucks an den Pfosten gesetzt hatten. Trotzdem feierten die Lakers am Ende den womöglich wertvollen Sieg - nachdem sie zuletzt in der Fremde elfmal in Serie verloren hatte
Biel - Rapperswil-Jona Lakers 2:3 (0:1, 1:2, 1:0)
Eisstadion. - 4633 Zuschauer. - SR Eichmann/Koch, Fluri/Müller. - Tore: 17. Jörg 0:1. 24. Danielsson (Heitzmann) 0:2. 30. Neukom 0:3. 39. Untersander (Fey/Ausschluss Frei) 1:3. 46. Bourque (Cadonau, Kamber) 2:3. - Strafen: 5mal 2 plus 5 Minuten (Spylo) plus Spieldauer (Spylo) gegen Biel, 9mal 2 plus 3mal 10 Minuten (Lüthi, Neukom, Thibaudeau) gegen Rapperswil-Jona. - PostFinance-Topskorer: Spylo; Persson.
Biel: Meili; Rouiller, Gossweiler; Jecker, Untersander; Fey, Joggi; Cadonau, Trutmann; Umicevic, Kamber, Bourque; Spylo, Peter, Beaudoin; Wieser, Kellenberger, Herburger; Mosimann, Haas, Wetzel.
Rapperswil-Jona Lakers: Aebischer (3. Punnenovs); Fröhlicher, Walser; Weisskopf, Profico; Sven Berger, Nodari; Lüthi; Danielsson, Persson, Frei; Friedli, Rossi, Sejna; Thibaudeau, Hürlimann, Rizzello; Jörg, Heitzmann, Neukom; Wichser.
Bemerkungen: Biel ohne Gloor, Tschantré, Hänni, Ehrensperger (alle verletzt), Kelly, Bell, MacMurchy, Burkhalter, Neininger, Moser, Ulmer Stämpfli (alle überzählig), Rapperswil-Jona ohne Geyer (gesperrt), Damon, Stewart, Sataric, Nils Berger, Schmutz, Murray, Geiger, Camenzind, Gmür, Büsser (alle verletzt). 2. Hürlimann mit Kopfverletzung ausgeschieden. 3. Aebischer mit einer Beinverletzung ausgeschieden. 7. Gossweiler nach Ellbogencheck gegen Kopf ausgeschieden. Pfostenschüsse: Umicevic (32.), Wieser (35.). 46. Timeout der Lakers. 51. Timeout von Biel, ab 59:36 ohne Goalie.

SDA-ATS