Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

England verpasst an der Heim-WM die Viertelfinals

England verpasst an der Rugby-WM die Viertelfinals. Nach der Niederlage gegen Wales verliert das Heimteam 13:33 gegen Australien und scheidet bereits ein Spiel vor dem Vorrunden-Ende aus.

Die sogenannte "Todesgruppe" forderte ein prominentes Opfer. Wales (aktuelle Nummer 2 der Weltrangliste) und Australien (3) waren für die überforderten Gastgeber England (6) eine Nummer zu gross. Ausgerechnet auf heimischem Boden schied der Weltmeister von 2003 erstmals bereits in der Vorrunde aus. Damit verpasste erstmals in der Geschichte der Rugby-WM das Heimteam die Viertelfinals. Australien und Wales, die noch aufeinander treffen, stehen hingegen nach Titelverteidiger Neuseeland als zweiter und dritter Viertelfinalist fest.

Mitfavorit Südafrika gewann gegen Schottland souverän 34:16 und ist wieder auf Viertelfinal-Kurs. Die "Springboks" verpassten zwar mit "nur" drei Tries den Zusatzpunkt, dank nun elf Zählern und dem letzten Vorrundenspiel gegen die inferioren USA ist den Südafrikanern die Viertelfinal-Qualifikation und der Gruppensieg aber kaum mehr zu nehmen.

Japan hingegen hätte trotz eines weiteren Sieges gegen einen höher eingestuften Gegner (26:5 gegen Samoa) keine Chance mehr auf den Viertelfinal, wenn Schottland sein letztes Spiel gegen Samoa gewinnt.

WM in England und Wales. Vorrunde. Gruppe A. In London (Twickenham): England - Australien 13:33 (3:17). - Rangliste: 1. Australien 3/13 (126:29). 2. Wales 3/13 (105:47). 3. England 3/6. 4. Uruguay 2/0. 5. Fidschi 3/0. - Australien und Wales im Viertelfinal.

Gruppe B. In Newcastle: Südafrika - Schottland 34:16 (20:3). - In Milton Keynes: Samoa - Japan 5:26 (0:20). - Rangliste: 1. Südafrika 3/11. 2. Schottland 3/10. 3. Japan 3/8. 4. Samoa 3/4 5. USA 2/0.

Modus: In der Vorrunde gibt es für einen Sieg 4 Punkte, für ein Remis 2. Einen Bonuspunkt gibt es für vier oder mehr Tries und für eine Niederlage mit sieben oder weniger Punkten Rückstand. Die ersten zwei jeder Gruppe qualifizieren sich für die Viertelfinals.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.