Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Brasiliens Parlament wird voraussichtlich im März über ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsidentin Dilma Rousseff entscheiden. Dies gab Eduardo Cunha, Präsident der Abgeordnetenkammer, bekannt.

Er kündigte am Dienstag ausserdem eine Beschwerde gegen die jüngsten Entscheidungen des Verfassungsgerichtes an, mit denen Rousseffs Aussichten gestiegen sind, das komplizierte Verfahren zu stoppen. Ihr wird vorgeworfen, Steuergesetze verletzt und Staatsfinanzen manipuliert zu haben, um ihren Wahlkampf im vergangenen Jahr zu finanzieren.

Die Präsidentin, die seit 2011 im Amt ist, weist dies zurück. Kritiker machen sie auch für den Wirtschaftsabschwung in Brasilien verantwortlich.

Cunha ist ein erbitterter politischer Gegner Rousseffs. Wegen des Streits zwischen beiden stockt die Gesetzgebung in dem südamerikanischen Land, das in einer tiefen Rezession steckt. Beobachter halten es für derzeit eher für wahrscheinlich, dass Rousseff im Kongress eine Mehrheit für die Niederschlagung des von der Opposition eingeleiteten Amtsenthebungsverfahrens bekommt. Cunha zufolge ist das jedoch noch nicht ausgemacht.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS