Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Trümmer in Amatrice: Das Erdbeben im August hat Schäden von mehr als sieben Milliarden Euro angerichtet. (Archiv)

KEYSTONE/EPA ANSA/ALESSANDRO DI MEO

(sda-ats)

Allein das Erdbeben Ende August mit fast 300 Toten in Italien hat Schäden von mehr als sieben Milliarden Euro angerichtet. Italien habe nun bei der Europäischen Union Hilfe aus dem Solidaritätsfonds beantragt, teilte der Zivilschutz am Mittwoch in Rom mit.

In die Berechnung sind noch nicht die Schäden von den folgenden schweren Erdbeben im Oktober eingegangen, bei denen viele Ortschaften vor allem in den Marken und in Umbrien komplett zerstört wurden.

Italien hatte schon bei mehreren Erdbeben zuvor die Hilfe aus dem europäischen Solidaritätsfonds beansprucht, mit dem Länder nach Naturkatastrophen unterstützt werden sollen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS