Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Japan steht unter Verdacht, bei der Bewerbung für die Olympischen Spiele 2020 finanziell nachgeholfen zu haben.

Die Justiz in Frankreich geht verdächtigen Geldflüssen nach. Das Organisationskomitee der Spiele in Tokio weist jeden Verdacht zurück.

Französische Ermittler untersuchen eine Millionenzahlung mit dem Betreff "Tokio 2020", die 2013 von einem japanischen Konto an die Firma Black Tidings in Singapur floss. Insgesamt geht es um 2,8 Millionen Singapur-Dollar (rund 2 Millionen Franken).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS