Navigation

Ermittlungen gegen Freund des Entführers von Natascha Kampusch

Dieser Inhalt wurde am 08. November 2009 - 04:16 publiziert
(Keystone-SDA)

Wien/Hamburg - Die Grazer Staatsanwaltschaft ermittelt jetzt im Entführungsfall Natascha Kampusch auch gegen einen Freund des Täters Wolfgang Priklopil. "Es besteht der Verdacht, dass er an der Entführung beteiligt war", sagte der Erste Oberstaatsanwalt in Graz, Thomas Mühlbacher.
Er bestätigte damit einen Bericht der Zeitung "Die Presse am Sonntag". Gegen den Verdächtigen werde wegen "Freiheitsentziehung" ermittelt. "Es haben sich Verdachtsmomente ergeben", sagte Mühlbacher. "Und aus der besonderen Nahbeziehung zu Priklopil sind noch Fragen offen, die nicht zufriedenstellend geklärt sind."
Im Zusammenhang mit dem Fall Kampusch sei ausserdem ein Ersuchen an die deutsche Staatsanwaltschaft gestellt worden, bei zwei Zeugen Beweismittel sicherzustellen. Bis Jahresende will Mühlbacher über eine eventuelle Anklage entscheiden.
Die heute 21-jährige Kampusch wurde als zehnjährige Schülerin 1998 von Priklopil entführt und nahe Wien in einem Keller festgehalten. Mitte 2006 konnte sie sich nach achtjähriger Gefangenschaft befreien. Der Täter beging noch am selben Tag Selbstmord.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?