Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Guatemalas Präsident Jimmy Morales muss sich voraussichtlich wegen des Brandes eines Jugendheimes in seinem Land verantworten. (Archivbild)

KEYSTONE/AP/MOISES CASTILLO

(sda-ats)

Die Staatsanwaltschaft Guatemalas will wegen eines verheerenden Brandes in einem Jugendheim gegen Präsident Jimmy Morales Ermittlungen einleiten. Dazu beantragte sie am Montag (Ortszeit) die Aufhebung der Immunität.

Der Sprecher des Präsidenten betonte, man achte die Gewaltenteilung. Bei den Ermittlungen gehe es darum, ob es eine Verantwortung oder eine Pflichtverletzung des Staates und damit des Präsidenten für die Katastrophe gebe.

Bei dem Brand waren im März 41 Jugendliche im Alter zwischen 14 und 17 Jahren gestorben. Jugendliche hatten in dem Heim in San José Pinula nahe Guatemala-Stadt Matratzen in Brand gesteckt. In dem Heim lebten zu dem Zeitpunkt 748 Kinder und Jugendliche, obwohl die Kapazität auf 400 Menschen begrenzt war.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS