Navigation

Erneut Atomabfälle aus Frankreich in den Aargau transportiert

Dieser Inhalt wurde am 30. April 2010 - 11:15 publiziert
(Keystone-SDA)

Würenlingen AG - Im Zwischenlager für radioaktive Abfälle (Zwilag) im aargauischen Würenlingen sind weitere Atomabfälle aus der Wiederaufbereitungsanlage La Hague in Frankreich eingetroffen. Die Abfälle stammen aus den Atomkraftwerken Beznau und Mühleberg.
Die drei jeweils 115 Tonnen schweren Lagerbehälter waren Mitte April in den Aargau transportiert worden, wie die Zwischenlager Würenlingen AG mitteilte. In den Behältern befinden sich je 20 rund 700 Kilogramm schwere Edelstahlbehälter mit Hülsen und Endstücken von ausgedienten Brennelementen.
Der Transport und die Einlagerungsarbeiten verliefen gemäss Zwilag planmässig. Die Strahlenschutzfachleute hätten die Behälter während des Transports auf der Schiene und der Strasse mehrfach kontrolliert.
Die Edelstahlbehälter bleiben unter ständiger Kontrolle für rund 30 bis 40 Jahren im Zwischenlager. Bis 2015 sollen pro Jahr jeweils zwei Transporte von La Hague ins Zwischenlager stattfinden. Im Oktober 2009 waren erstmals Abfälle aus der französischen Wiederaufbereitungsanlage in den Aargau gebracht worden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?