Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im Lauterbrunnental ist erneut ein Basejumper zu Tode gestürzt. Ein 28-jähriger US-Bürger zog sich am Donnerstag nachmittag tödliche Verletzungen zu, nachdem sich sein Schirm aus unbekanntem Grund zu spät geöffnet hatte.

Die ausgerückten Einsatzkräfte konnten nur noch den Tod des Mannes fetststellen, wie die Kantonspolizei Bern am Freitag mitteilte. Ermittlungen zur genauen Unfallursache seien im Gang. Der US-Amerikaner hatte von der Absprungstelle "Yellow Ocean" bei Äschmad zu einem Sprung angesetzt.

Das Lauterbrunnental mit seinen senkrechten Felswänden ist bei Basejumpern sehr beliebt. Im laufenden Jahr sind in der Gemeinde Lauterbrunnen bereits fünf Anhänger dieser Risikosportart zu Tode gestürzt.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS