Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bei einem Wahlkampfauftritt des republikanischen Präsidentschaftsbewerbers Donald Trump ist es erneut zu einem gewaltsamen Zwischenfall gekommen. In Tucson im US-Bundesstaat Arizona schlug ein Fan Trumps einen Demonstranten.

Videoaufnahmen des Fernsehsenders NBS zeigen, wie ein Besucher der am Samstag einen Gegner des Milliardärs schlägt und anrempelt, während dieser von Sicherheitsleuten aus dem Saal gebracht wird. Der Mann hatte ein Plakat mit Trumps Gesicht und der Aufschrift "Schlecht für Amerika" hochgehalten.

Nach Angaben von NBC wurde der Angreifer überwältigt und in Handschellen weggebracht. Er muss sich laut Polizei wegen tätlichen Angriffs verantworten. In letzter Zeit führt die aggressive Rhetorik des Milliardärs zunehmend zu Gewalt zwischen seinen Fans und Gegnern.

Gegner blockieren Strasse

Im rund 170 Kilometer entfernten Phoenix hatten zuvor etwa 50 Gegner vergeblich versucht, eine Zufahrtsstrasse zu Trumps Auftrittsort zu blockieren. Drei der Demonstranten wurden festgenommen und zwei Wagen abgeschleppt. In Arizona finden am Dienstag die nächsten wichtigen Vorwahlen statt.

Weitgehend friedlich verliefen Protestkundgebungen gegen den populistischen Bewerber in New York. Unter starker Polizeipräsenz versammelten sich die Demonstranten in der Nähe eines Luxusgebäudes des Immobilien-Milliardärs und skandierten "Donald Trump, hau ab, Rassist, Sexist, Schwulenfeind".

Auf einigen Plakaten stand "Tausche 1 Donald Trump gegen 25'000 Flüchtlinge". Mindestens ein Demonstrant wurde nach einem kurzen Gerangel auf der Fifth Avenue festgenommen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS