Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Volksrepublik China hat am Samstag erstmals eine Frau ins All geschickt. Die 33-jährige Liu Yang und zwei männliche Astronauten starteten mit einer Rakete vom Typ "Langer Marsch 2F" vom Weltraumbahnhof Jiuquan in der Wüste Gobi ins All, wie die das chinesische Fernsehen zeigte.

Ihr Raumschiff "Shenzhou 9" soll im All an das Testmodul "Tiangong 1" ("Himmelspalast 1") andocken, mit dem China Ende September 2011 den Startschuss für den Bau einer eigenen Raumstation gegeben hatte. Die "Taikonautin" Liu ist eine von zwei Frauen, die für das chinesische Raumfahrtprogramm ausgewählt wurden.

China hatte sein Programm zur bemannten Raumfahrt im Jahr 1990 begonnen, das als Symbol für seinen Anspruch auf eine Stellung als Weltmacht im All gilt. Im Jahr 2003 gelang es China nach den USA und der Sowjetunion als weltweit dritter Nation, mit einem eigenen Raumfahrzeug einen Menschen ins All zu schicken.

SDA-ATS