Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach neun Runden hat es mit Fribourg-Gottéron auch die letzte Mannschaft erwischt: Der Leader verliert in Lugano erstmals. Grégory Hofmann schiesst zum 4:1 einen lupenreinen Hattrick.

Im ersten Drittel passte bei den Freiburgern überhaupt nichts zusammen. Gleich im ersten Powerplay gerieten sie in Rückstand - und erholten sich nicht mehr davon. Mann des Spiels war Grégory Hofmann mit seinen Saisontoren drei bis fünf. Der 22-jährige Neuenburger, der vom HC Davos an den Luganersee gezogen war, traf in der 6. Minute auf Pass nach schönem Pass von Brunner, sieben Minuten später profitierte er von einem Eigentor Sebastian Schilts und in der 16. Minute veredelte er die Vorarbeit des Nordländer-Duos Filppula/Pettersson.

Ab dem Mitteldrittel glich sich das Geschehen aus, doch wirklich gefährlich wurde Gottéron den Tessinern nicht. Zach Hamill, der Kanadier, der in den ersten acht Spielen mit fünf Toren und zwei Assists durchaus überzeugt hatte, macht mit drei Strafen nicht eben erfolgreich Werbung in eigener Sache. Der Vertrag des Stürmers läuft am Sonntag aus und wird nicht verlängert, da Greg Mauldin nächste Woche wieder einsatzbereit ist. In Lugano war aber für die Freiburger nichts zu holen. Sie verloren in der Resega zum dritten Mal in Folge.

Die Luft war früh draussen. Erst in den letzten sechs Minuten gab es nochmals zwei Tore. Der Finne Sakkari Salminen machte Elvis Merzlikins im Lugano-Tor erst 70 Sekunden vor dem Ende den ersten Shutout der Saison zunichte.

Lugano - Fribourg-Gottéron 4:1 (3:0, 0:0, 1:1)

5461 Zuschauer. - SR Piechaczek/Wehrli, Kohler/Wüst. - Tore: 6. Hofmann (Pettersson, Chiesa/Ausschluss Rivera) 1:0. 13. Hofmann (Pettersson, Filppula) 2:0 (Eigentor Schilt). 16. Hofmann (Filppula, Pettersson) 3:0. 55. Fazzini (Steinmann) 4:0. 59. Salminen (Bykow) 4:1. - Strafen: 4mal gegen Lugano, 7mal gegen Fribourg. - PostFinance-Topskorer: Brunner; Bykow.

Lugano: Merzlikins; Kienzle, Chiesa; Julien Vauclair, Ulmer; Hirschi, Kparghai; Klasen, Reuille, Brunner; Pettersson, Filppula, Hofmann; Walker, Romanenghi, Morini; Fazzini, Steinmann, Bertaggia.

Fribourg-Gottéron: Conz; Ngoy, Kamerzin; Picard, Rathgeb, Schilt, Maret; Abplanalp; Hamill, Pouliot, Mottet; Fritsche, Gardner, Tristan Vauclair; Plüss, Bykow, Salminen; Rivera, Schmutz, Marchon.

Bemerkungen: Lugano ohne Furrer, Sannitz (beide verletzt) und Martensson (private Gründe), Fribourg ohne Sprunger (gesperrt), Mauldin, Loichat, Pivron und Neukom. 49. Pfostenschuss Pouliot. 50. Timeout Lugano.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS