Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die beiden Überflieger Fribourg und Zug werden in der 9. NLA-Runde auf den Boden zurückgeholt. Dafür gewinnen die letzten Vier der Tabelle.

Im neunten Spiel erwischte es Fribourg-Gottéron als letztes Team: Die Drachen waren in Lugano (1:4) nach einem desolaten Startdrittel und einem Hattrick von Grégory Hofmann bereits geschlagen und fanden nie ins Spiel. Die Tessiner hingegen verbesserten sich mit dem Sieg - dem dritten Heimsieg gegen Fribourg in Folge - vom 10. auf den 7. Platz.

Die Tabellenspitze musste Gottéron trotz der Niederlage nicht abgeben. Verfolger Zug ging beim 1:3 gegen die ZSC Lions erstmals seit der 2. Runde wieder als Verlierer vom Eis. Die ZSC Lions verdienten sich den Sieg und damit eine starke Reaktion auf das blamable 0:4 gegen Servette am Freitagabend durch einen überzeugenden Auftritt.

Mit dem SC Bern und Schweizer Meister Davos kommen zwei Schwergewichte der Liga langsam besser in Fahrt. Die Bündner gewannen in Genf gegen Servette (4:2) zum zweiten Mal an diesem Wochenende, die Berner (2:1 gegen Kloten) holten inklusive Cup den dritten Sieg in Folge.

In die andere Richtung geht es für Biel (0:2 gegen Lausanne). Die Seeländer haben in den letzten drei Spielen 1 Tor geschossen und 13 kassiert. Aufsteiger SCL Tigers gewann erst zum zweiten Mal (4:2 gegen Ambri).

Resultate: Bern - Kloten Flyers 2:1 (1:0, 0:1, 1:0). Biel - Lausanne 0:2 (0:0, 0:0, 0:2). Genève-Servette - Davos 2:4 (0:1, 1:0, 1:3). Lugano - Fribourg-Gottéron 4:1 (3:0, 0:0, 1:1). SCL Tigers - Ambri-Piotta 4:2 (2:1, 0:1, 2:0). Zug - ZSC Lions 1:3 (1:1, 0:0, 0:2).

Rangliste: 1. Fribourg-Gottéron 22. 2. Zug 21. 3. ZSC Lions 17. 4. Davos 15. 5. Bern 14. 6. Biel 13. 7. Lugano 12. 8. Genève-Servette 12. 9. Kloten Flyers 11. 10. Ambri-Piotta 11. 11. Lausanne 10. 12. SCL Tigers 7.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS