Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Erster Hitzetag des Jahres nun auch auf der Alpennordseite

Die Hitze ist jetzt auch auf der Alpennordseite angekommen. Am frühen Donnerstagnachmittag zeigte die Quecksilbersäule in Döttingen AG am unteren Aarelauf 31,7 Grad. Damit stieg 2011 die Temperatur erstmals nördlich der Alpen auf über 30 Grad - ein Hitzetag.

Zum gleichen Zeitpunkt lagen die Temperaturen in Sitten bei 31 Grad, wie SF Meteo, die Wetterredaktion des Schweizer Fernsehens, mitteilte. Im Laufe des Nachmittags wurden auch im Solothurner Niederamt und in Reuenthal AG am Rhein über 30 Grad gemessen. In Zürich und Genf war es über 29 Grad heiss.

Im Süden wurden schon am 9. April mehr als 30 Grad gemessen. Die 31,8 Grad oberhalb Locarnos sind immer noch der Jahreshöchstwert.

Temperaturen von mehr als 30 Grad sind laut SF Meteo im Mai selten. Rein statistisch ist in Basel, Sitten und in den nördlichen Föhntälern alle zehn Jahre mit einem Hitzetag zu rechnen.

Die letzte Maihitze liegt allerdings noch nicht so lange zurück. Vor zwei Jahren war es um diese Zeit noch viel heisser. So wurden am 25. Mai 2009 in Sitten 35,1 Grad gemessen. Dies war ein absoluter Mairekord.

Vorübergehende Kaltfront

Am Donnerstagabend geht die Hitze zu Ende. Eine Kaltfront und dahinter Höhenkaltluft aus Nordwesten erreichen die Schweiz. Entsprechend liegen am Freitag die Höchsttemperaturen bei bescheidenen 16 Grad.

Bereits am Samstag meldet sich die Sonne zurück, und die Temperaturen steigen relativ rasch wieder an. Am Sonntag und verbreitet am Montag werden sommerliche Werte von rund 25 Grad erreicht.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.