Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In der Nacht auf Mittwoch ist mit einer Warmfront ein erster kleiner Herbststurm über die Schweiz gezogen. Kräftig stürmte es vor allem in den Bergen, wo Windspitzen bis gegen 140 Stundenkilometern gemessen wurden.

Am heftigsten windete es auf dem 3580 Meter über Meer gelegenen Jungfraujoch, wo MeteoNews Windgeschwindigkeiten von 139 km/h mass. Auf dem rund 1000 Meter tiefer gelegenen Säntis blies der Wind mit 130, auf dem Crap Masegn im Bünderland mit 128 und auf dem Titlis mit 124 km/h.

In den Voralpen und am Chasseral blieben die Windspitzen knapp unter 100 Stundenkilometern. Im Mittelland mass der Wetterdienst Werte von 60 bis 90 km/h.

Verursacher des Herbststurms ist ein kleines, laut MeteoNews aber "giftiges" Randtief, das in seinem Schlepptau eine Warmfront mit teils kräftigem Regen und Wind mit sich zog.

Trotz herbstlicher Vorboten wird es aber wieder milder. Am Dienstag waren bis auf 1100 Meter Schneeflocken gefallen. Mit der warmen Winden steigt die Schneefallgrenze wieder auf 2500 Meter, bevor eine weitere Kaltfront die Grenze in der folgenden Woche auf 2000 Meter drücken könnte.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS