Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Erster WM-Titel für Spanier Esteve Rabat

Esteve Rabat reicht im Moto2-Rennen von Sepang eine kontrollierte Fahrt auf Rang 3 zum Gewinn des ersten WM-Titels seiner Karriere. Bester Schweizer wird Dominique Aegerter (5.).

Esteve "Tito" Rabat gewann in dieser Saison sieben Rennen und stand in den 17 Rennen insgesamt 13 Mal auf dem Podest. Im WM-Klassement beträgt der Vorsprung des 25-jährigen Spaniers auf seinen ersten Verfolger Mika Kallio aus Finnland 37 Punkte (326:289). Ausstehend ist nur noch das letzte Saisonrennen in Valencia.

Der Sieg im GP von Malaysia ging an Rabats Landsmann Maverick Viñales, der zum dritten Mal in den letzten vier Rennen triumphierte. Sein Vorsprung auf den Finnen Kallio betrug rund 2,5 Sekunden.

Dominique Aegerter klassierte sich in Sepang als bester Schweizer im 5. Rang. Dem Berner gelang von Position 9 ein hervorragender Start. Aegerter reihte sich hinter dem Top-Trio ein, verlor dann aber kontinuierlich an Boden. In der Folge fuhr er ein einsames Rennen an vierter Stelle, ehe er sich in der letzten Runde noch vom Franzosen Johann Zarco überholen lassen musste.

Für Tom Lüthi verlief das Rennen in Malaysia überhaupt nicht nach Wunsch. Am Start büsste der Berner, der zuletzt in Australien Zweiter geworden war und davor in Japan gar gewonnen hatte, gleich vier Positionen ein. Danach kämpfte Lüthi bereits ab der zweiten Runde mit fehlendem Grip am Hinterreifen, wodurch am Ende nur der achte Rang resultierte. Im Schweizer Duell um den vierten WM-Gesamtrang liegt Lüthi gegenüber Aegerter noch um sieben Punkte vorne (169:162).

Randy Krummenacher fuhr trotz frühem Sturz weiter und belegte mit einer Runde Rückstand nur den 26. Rang. Robin Mulhauser musste wegen einer Grippe und hohem Fieber auf den Start verzichten.

In der MotoGP-Klasse siegte Honda-Werkfahrer Marc Marquez solo vor dem Yamaha-Duo Valentino Rossi (It) und Jorge Lorenzo (Sp). Der bereits als Weltmeister feststehende Spanier gewann bereits zum zwölften Mal in dieser Saison, wodurch er den Rekord in der Königsklasse egalisierte. 1997 hatte der Australier Mick Doohan ebenfalls 12 Grands Prix gewonnen.

Im Gegensatz zur Moto2-Kategorie fällt die Entscheidung im Moto3-Titelkampf erst in Valencia. Alex Marquez klassierte sich in Malaysia nur im 5. Rang. Im WM-Klassement reduzierte sich der Vorsprung des Katalanen gegenüber Jack Miller (Zweiter in Sepang) um neun auf noch elf Punkte (262:251). Der Sieg in Sepang ging an Efren Vazquez.

Sepang. GP von Malaysia. MotoGP: 1. Marc Marquez (Sp), Honda. 2. Valentino Rossi (It), Yamaha, 2,445 Sekunden zurück. 3. Jorge Lorenzo (Sp), Yamaha, 3,508. Gestürzt: Dani Pedrosa (Sp), Honda. - WM-Stand (17/18) 1. Marquez 337 (stand schon als Weltmeister fest). 2. Rossi 275. 3. Lorenzo 263. 4. Pedrosa 230.

Moto2: 1. Maverick Viñales (Sp), Kalex. 2. Mika Kallio (Fi), Kalex, 2,694 Sekunden zurück. 3. Esteve Rabat (Sp), Kalex, 8,054. Ferner: 5. Dominique Aegerter (Sz), Suter, 10,663. 8. Tom Lüthi (Sz), Suter, 18,839. 26. Randy Krummenacher (Sz), Suter, eine Runde zurück. - Nicht am Start: Robin Mulhauser (Sz/krank), Suter. - WM-Stand (17/18): 1. Rabat 326 (Weltmeister). 2. Kallio 289. 3. Viñales 274. 4. Lüthi 169. 5. Aegerter 162. Ferner: 24. Krummenacher 24.

Moto3: 1. Efren Vazquez (Sp), Honda, 40:41,002. 2. Jack Miller (Au), KTM, 0,213. 3. Alex Rins (Sp), Honda, 0,385. Ferner: 5. Alex Marquez (Sp), Honda, 0,831. - WM-Stand (17/18): 1. Marquez 262. 2. Miller 251. 3. Rins 226.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.