Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die deutschen Fussballerinnen starten enttäuschend in ihre Mission Titelverteidigung bei der EM in den Niederlanden und spielt gegen Schweden nur 0:0.

Vor rund 10'000 Zuschauern boten beide Team in der Neuauflage des Olympia-Finals von Rio de Janeiro (2:1-Sieg für Deutschland) eine über weite Strecken wenig berauschende Vorstellung mit wenigen Höhepunkten. Der achtfache Europameister und Schweden Schweden trennten sich im 27. Direktduell erstmals unentschieden. An einer EM-Endrunde hatte stets Deutschland gewonnen.

Zuvor hatte Russlands Frauen-Nationalteam in Rotterdam den ersten Erfolg nach vier EM-Endrunden-Teilnahmen mit zwölf Spielen ohne Sieg gefeiert. Die Russinnen bezwangen am Montag in der Gruppe B etwas überraschend Italien mit 2:1.

Jelena Morosowa (9.) und Jelena Danilowa (26.) trafen schon in der ersten halben Stunde. Der Anschlusstreffer für die Italienerinnen, die als einziges Team bei allen Endrunden seit 1984 dabei waren und immer zumindest die Viertelfinals erreichten, gelang Ilaria Mauro erst im hektischen Finish (88.). Danach wurde der vermeintliche Ausgleich durch Elisa Bartoli (89.) wegen Abseits aberkannt, und Melania Gabbiadini traf kurz vor dem Schlusspfiff nur die Latte.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS