Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Hat sie oder hat sie nicht? Lange Zeit gab es Zweifel, ob mit der Sonde "Voyager 1" erstmals ein von Menschen gefertigtes Gerät das Sonnensystem verlassen hat. Laut US-Forschern hat der NASA-Veteran diesen Meilenstein auf seiner Reise jetzt nachweislich erreicht.

Nach rund 35 Jahren Flugzeit habe die Sonde die Grenze zum äusseren Weltall überquert, berichten Forscher um Donald Gurnett von der Universität von Iowa auf Grundlage neuer Messdaten im Fachblatt "Science".

"Jetzt, da wir neue, entscheidende Daten haben, glauben wir, dass dies der historische Schritt der Menschheit in den interstellaren Raum ist", erläuterte der "Voyager"-Projektwissenschaftler der US-Raumfahrtbehörde NASA, Edward Stone.

Weniger Teilchen

Schon letztes Jahr hatten Wissenschaftler den Übertritt von "Voyager 1" in den interstellaren Raum verkündet. Am 25. August war die Zahl der Sonnenteilchen in "Voyagers" Messgeräten plötzlich um mehr als den Faktor 1000 gesunken. Gleichzeitig nahm die Zahl interstellarer Teilchen um knapp zehn Prozent zu.

Aber erst neue Messdaten aus diesem April und aus dem Oktober vergangenen Jahres erlaubten jetzt entscheidende Bestimmungen der Teilchendichten, erklärten die Forscher. Ergebnis: Die Teilchendichte entspricht nun den Erwartungen für das interstellare Medium.

Die Grenze unseres Sonnensystems, die sogenannte Heliopause, ist definiert als derjenige Ort, an dem der konstante Teilchenstrom von der Sonne durch die von aussen einströmenden interstellaren Teilchen gestoppt wird. Hinter der Heliopause beginnt damit das interstellare Medium.

Fernster Bote der Menschheit

"Voyager 1" (Reisender) war am 5. September 1977 gestartet worden, die Zwillingssonde "Voyager 2" schon rund zwei Wochen vorher. "Voyager 1" rast mit rund 60'000 Kilometern pro Stunde durch den Raum und ist mit einer Distanz von heute knapp 19 Milliarden Kilometern der fernste Bote der Menschheit. Wegen der enormen Entfernung sind die Funksignale der Sonde mehr als 17 Stunden zur Erde unterwegs.

Für den äusserst unwahrscheinlichen Fall, dass eine fremde Zivilisation dem irdischen Botschafter begegnen sollte, tragen beide "Voyager"-Zwillinge eine mit Gold überzogene Kupferschallplatte mit dem Titel: "Laute der Erde" mit sich sowie einen Plattenspieler - mit Gebrauchsanleitung.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS