Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Willkommene Linderung: Am Montag soll die nächste Zahlung nach Griechenland.

KEYSTONE/AP/YORGOS KARAHALIS

(sda-ats)

Der Euro-Rettungsschirm hat die Auszahlung von 8,5 Milliarden Euro an Hilfskrediten für das schuldengeplagte Griechenland freigegeben.

Das Direktorium habe die Überweisung der dritten Tranche aus dem Hilfspaket beschlossen, teilte der ESM am Freitag über den Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Die erste Auszahlung über 7,7 Milliarden Euro solle voraussichtlich am Montag vollzogen werden. Nach monatelangem Ringen hatten sich die Finanzminister der Euro-Zone Mitte Juni auf die Bewilligung der Mittel geeinigt. Die Regierung in Athen hat im Gegenzug über 100 Reformmassnahmen auf den Weg gebracht, darunter Einschnitte im Renten- und Steuersystem. Das Geld der Euro-Länder wird in mehreren Tranchen ausgezahlt.

Die von Griechenland geforderten Schuldenerleichterungen soll es erst nach dem Ende des bis zu 86 Milliarden Euro schweren dritten Hilfsprogramms geben, das bis Sommer 2018 läuft. Dann will auch der Internationale Währungsfonds entscheiden, ob er sich weiter finanziell an der Rettung Griechenlands vor dem Bankrott beteiligt.

SDA-ATS