Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach einer anonymen Bombendrohung hat die Polizei im jurassischen Hauptort Delsberg aus Sicherheitsgründen öffentliche Gaststätten evakuiert und das betroffene Gebiet abgesperrt. (Archivbild)

KEYSTONE/STEFAN MEYER

(sda-ats)

Ein Bombenalarm hat am Sonntagabend während der Fasnachtsfeierlichkeiten in Delsberg JU für Aufregung gesorgt. Die Polizei sperrte vorübergehend Teile der Altstadt des jurassischen Hauptortes ab und evakuierte vier Restaurants.

Gegen 22 Uhr wurde der Alarm aufgehoben. Es wurde kein verdächtiges Objekt gefunden, wie die Kantonspolizei mitteilte.

Die Bombendrohung war gegen 18.30 Uhr bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei eingegangen, wie die jurassische Kantonspolizei zuvor am Abend mitteilte. Der Anrufer habe von einer öffentlichen Telefonkabine aus angerufen und erklärt, dass er Bomben in Restaurants in der Altstadt deponiert habe.

Die Polizei evakuierte in der Folge aus Sicherheitsgründen vier Restaurants sowie angrenzende Wohnungen und sperrte das betroffene Gebiet ab. Sie nahm Ermittlungen auf, um den Anrufer zu identifizieren und erliess einen Zeugenaufruf. So interessierte sie sich insbesondere dafür, wer um 18.30 Uhr die öffentliche Telefonkabine an der Place Monsieur in der Nähe des Pruntruter Tores benutzt oder dort Beobachtungen gemacht hat.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS