Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Der EV Zug mit einem 5:4-Sieg über Meister Bern sowie die Rapperswil-Jona Lakers mit einem 2:1-Erfolg über Fribourg-Gottéron sorgen für zwei Überraschungen in den vier Spielen vom Freitag.
Mit Davos (2:1 in Biel) und den Kloten Flyers (2:1 nach Verlängerung gegen Lausanne) setzten sich in den beiden anderen Spielen jeweils die Favoriten durch.
Der frühere Nationalmannschaftsheld David Aebischer zeigte im Tor der Lakers wieder einmal sein Sonntagsgesicht. Mit 34 Paraden, davon 14 im Schlussabschnitt, rettete Aebischer Rapperswil-Jona gegen Fribourg-Gottéron den 2:1-Sieg. Innerhalb von 102 Sekunden gelangen Duri Camichel (23.) und Peter Sejna (24.) die hochverdienten Tore der St. Galler vom 0:0 zum 2:0.
Einen unerfreulichen Abend erlebte der SC Bern in Zug. Die Berner verloren schon im ersten Abschnitt Captain Martin Plüss und am Ende 10,2 Sekunden vor Schluss mit 4:5 auch noch das Spiel. In beiden Szenen spielte Zugs Internationaler Reto Suri die Hauptrolle. Suri setzte mit einem Bodycheck Martin Plüss ausser Gefecht, und Suri setzte zehn Sekunden vor Schluss in Überzahl auch den Schlusspunkt.
Gregory Hofmann wies den Bündnern neun Minuten vor Spielende mit dem Gamewinner zum 2:1 den Weg zum Sieg. Captain Victor Stancescu rettete den Kloten Flyers mit seinem Overtime-Siegtor nach 63:21 Minuten den 2:1-Sieg nach Verlängerung gegen Lausanne.
Resultate: Biel - Davos 1:2 (0:0, 0:1, 1:1). Kloten Flyers - Lausanne 2:1 (1:0, 0:0, 0:1, 1:0) n.V. Rapperswil-Jona Lakers - Fribourg 2:1 (0:0, 2:0, 0:1). Zug - Bern 5:4 (1:1, 3:2, 1:1).
Rangliste: 1. ZSC Lions 39/82. 2. Ambri-Piotta 39/70. 3. Fribourg 38/67. 4. Kloten Flyers 39/64. 5. Davos 38/63. 6. Lugano 38/62. 7. Bern 39/58. 8. Genève-Servette 38/56. 9. Lausanne 37/50. 10. Zug 38/44. 11. Biel 40/42. 12. Rapperswil-Jona Lakers 39/35.

SDA-ATS