Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fabian Kauter scheitert beim Weltcup-Turnier in Tallinn erst im Halbfinal hauchdünn am Deutschen Christoph Kneip und belegt den dritten Schlussrang. Vorjahressieger Max Heinzer wird Sechster.

Dank Max Heinzer war in den letzten beiden Jahren beim Weltcup-Anlass in Estland ein Schweizer zuoberst auf dem Podest gestanden. Wenig fehlte, und die rot-weisse Flagge wäre auch diesmal gehisst worden. Diesmal war es Fabian Kauter, der sich bis in den Halbfinal focht. Zweimal musste der 29-jährige Berner auf dem Weg hart kämpfen. In der zweiten Hauptrunde schaltete er seinen Basler Teamkollegen Benjamin Steffen 15:14 aus, im Viertelfinal behielt er gegen den Ukrainer Anatoli Herej 11:10 die Oberhand. Im Halbfinal konnte er gegen den deutschen Routinier Christoph Kneip den Kopf nicht mehr aus der Schlinge ziehen. Der Gewinner von drei Weltcup-Turnieren behielt mit 10:9 knapp die Oberhand.

Max Heinzer zeigte sich in seinen ersten drei Gefechten äusserst dominant. Der 27-jährige Schwyzer gewann dreimal mit mindestens drei Punkten Vorsprung. Im Viertelfinal war dann jedoch gegen Paolo Pizzo Endstation. Dem Italiener gelang es mit 15:12 als erstem Fechter seit drei Jahren, den dreifachen Team-Europameister in Tallinn zu bezwingen.

Gewonnen wurde der Wettkampf vom französischen WM-Bronzemedaillengewinner Gauthier Grumier, der Kneip im Final klar mit 15:11 bezwang. Am Sonntag steht in der estnischen Hauptstadt noch der Team-Wettkampf statt, bei dem die Schweizer wie immer zu den Favoriten gehören.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS