Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mitten im Countdown zu seinem Mega-Börsengang stösst Facebook an die Grenzen seines bisher atemberaubenden Wachstums. Zum ersten Mal seit mindestens zwei Jahren musste das weltgrösste soziale Netzwerk einen Umsatzrückgang von einem Quartal zum nächsten hinnehmen.

Dies sei auf saisonale Schwankungen der Werbeerlöse zurückzuführen, teilte Facebook am Montag mit. Allerdings liegt die Latte extrem hoch, denn Facebook verbuchte in den ersten drei Monaten 2012 immer noch einen Umsatz von mehr als einer Milliarde Dollar und zählt über 900 Millionen aktive Nutzer.

Als neues Geschäftsfeld deutete Facebook einen Vorstoss in den Onlinehandel an. Das könnte dafür seine virtuelle Währung "Facebook Credits" auch über Online-Spiele hinaus einsetzen - ein Warnschuss für Amazon und eBay.

Werbegeschäft rückläufig

Das Werbegeschäft gehe immer in den ersten drei Monaten des Jahres zurück, erklärte der Börsenaspirant in einer aktualisierten Mitteilung an die US-Aktienmarktaufsicht. Diese Schwankungen seien möglicherweise bislang vom starken Werbewachstum teilweise überdeckt worden, könnten sich aber auch in Zukunft stärker bemerkbar machen.

"Das musste irgendwann passieren", sagt Anupam Palit von GreenCrest Capital zur Umsatzentwicklung, die an der Wall Street einige kalt erwischte. "Die Verlangsamung ist deutlicher, als wir sie uns vorgestellt haben", sagte Brian Wieser von der Pivotal Research Group.

Facebook werde als ein Unternehmen wahrgenommen, das in hohem Tempo zulege. Deshalb bereite jede Wachstumsschwäche den Investoren Sorge.

Sprung an die Börse

Facebook wagt vermutlich im Mai den Sprung an die New Yorker Technologiebörse Nasdaq. Bei dem grössten Börsengang eines Internetunternehmens aller Zeiten will Facebook mindestens fünf Milliarden Dollar einsammeln. Das Unternehmen könnte mit bis zu 100 Milliarden Dollar bewertet werden.

Verglichen mit dem Vorquartal ging der Umsatz im ersten Vierteljahr 2012 um sechs Prozent zurück. Die erzielten 1,06 Milliarden Dollar entsprechen aber einem Plus von 45 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Nettogewinn sank auf Jahressicht um zwölf Prozent auf 205 Millionen Dollar.

Das Unternehmen expandiert rasant: Die Ausgaben haben sich in den vergangenen zwölf Monaten ungefähr verdoppelt, die Zahl der Vollzeitmitarbeiter stieg um mehr als 1000 auf gut 3500, wie Facebook weiter mitteilte. Die 900 Millionen Nutzer, die sich inzwischen auf der blau-weissen Internetseite tummeln, sind rechnerisch mehr als die Bewohner der USA und der EU zusammen.

SDA-ATS