Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Automobil - Audi-Werksfahrer Marcel Fässler feiert beim 6-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps als Zweiter seinen ersten Podestplatz in der Langstrecken-WM.
Der Schwyzer unterstrich damit auch seine Ambitionen auf eine erfolgreiche Titelverteidigung bei den 24-Stunden von Le Mans (16./17. Juni). Der Seeländer Neel Jani überzeugte als Fünfter ebenfalls.
Fässler fuhr in Spa zusammen mit André Lotterer (De) und Benoit Tréluyer (Fr) erstmals rennmässig mit dem Audi R18 e-tron Quattro, einem Dieselfahrzeug mit zusätzlichem Hybridantrieb. Nach sechs Stunden und über 1000 zurückgelegten Kilometern musste sich das Trio nur den Audi-Markenkollegen Romain Dumas (Fr), Loïc Duval (Fr) und Marc Gené (Sp) geschlagen geben, die mit herkömmlichem Antrieb unterwegs waren und gut 46 Sekunden Vorsprung herausfahren konnten.
Äusserst erfolgreich verlief das Rennwochenende in Spa auch für Neel Jani, der im Lola-Coupé des Westschweizer Rebellion-Teams zusammen mit Nick Heidfeld und Nicolas Prost auf Platz 5 fuhr. Damit gewann Jani die Tageswertung der Privatteams, für welche eine spezielle WM-Wertung geführt wird.
Die 6 Stunden von Spa-Francorchamps bildeten die zweite Station der neu lancierten, acht Rennen umfassenden Langstrecken-WM der FIA.
Spa-Francorchamps (Be). 6 Stunden von Spa (2. Lauf der FIA-Langstrecken-WM): 1. Romain Dumas/Loïc Duval/Marc Gené (Fr, Fr, Sp), Audi R18 Ultra, 160 Runden. 2. Marcel Fässler/André Lotterer/Benoit Tréluyer (Sz, De, Fr), Audi R18 e-tron Quattro, 46,8 Sekunden zurück. 3. Oliver Jarvis/Marco Bonanomi (Gb, It), Audi R18 Ultra, 1 Runde zurück. - Ferner: 5. Neel Jani/Nick Heidfeld/Nicolas Prost (Sz, De, Fr) Lola-Coupé Rebellion, 4 Runden zurück.

SDA-ATS