Navigation

Falscher Polizist verjagt Prostituierten-Konkurrenz seiner Freundin

Dieser Inhalt wurde am 19. Mai 2010 - 19:20 publiziert
(Keystone-SDA)

Wien - Ein falscher Polizist hat in Wien monatelang einer Prostituierten die Konkurrenz vom Hals gehalten. Mit einer Gendarmenmütze auf dem Kopf habe der Mann die Pässe anderer Damen kontrolliert, die in der gleichen Gegend auf Kundschaft warteten.
Dann habe er sie mit barschen Worten fortgeschickt, berichtete der ORF am Mittwoch. Ziel der 40-jährigen Schreiners war es, seiner Freundin möglichst viele Freier zu bescheren.
Zudem verfolgte der vermeintliche Polizist zahlreiche Freier und Prostituierte in eine Tiefgarage und klopfte dort im unpassendsten Moment an die Seitenfenster. Den geschockten Insassen erklärte er, was sie dort täten sei "illegal" und kassierte 50 bis 90 Euro Ordnungsgeld.
Obwohl der Mann nur das Barett anhatte und ansonsten Zivilkleidung trug, sei er scheinbar so selbstsicher aufgetreten, dass die in flagranti erwischten Freier umgehend zahlten.
Jetzt wurde der Mann zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt. Die Beziehung zu der Prostituierten hat er inzwischen beendet. Seine Ehefrau reichte dennoch die Scheidung ein.

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?