Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Auf einem Friedhof in Baltimore im US-Staat Maryland haben in der Nacht auf Mittwoch Fans des Schriftstellers Edgar Allan Poe der Ankunft eines mysteriösen Besuchers entgegengefiebert. Doch dieser ist zum zweiten Mal in Folge nicht erschienen, wie "The Baltimore Sun" online berichtete.

Über 60 Jahre lang hatte ein Unbekannter am Geburtstag von Edgar Allan Poe nachts drei rote Rosen und eine halb volle Flasche Cognac auf dessen Grab niedergelegt.

Im vergangenen Jahr tauchte der mysteriöse Fremde jedoch nicht auf. Daraufhin wurde spekuliert, ob ihm etwas zugestossen sein könnte oder ob er die Tradition beendet habe.

Der Kurator des Poe-Museums in Baltimore, Jeff Jerome, beobachtete den sogenannten Poe Toaster, den Poe-Gratulanten, seit dem 19. Januar 1976. Nach seinen Worten gibt es jedoch Belege dafür, dass die Zeremonie auf das Jahr 1949 zurückgeht.

Begonnen wurde sie vermutlich vom Vater des letzten Besuchers. Dieser hinterliess im Jahre 1993 die kryptische Botschaft: "Die Fackel wird weitergereicht." In einer späteren Nachricht hiess es, der Mann sei 1998 gestorben und habe die Tradition auf seine Söhne übertragen.

2006 hatten einige der Anwesenden versucht, den mysteriösen Besucher zu stören und seine Identität zu entlarven. Er konnte jedoch durch einen Seiteneingang des Friedhofs flüchten. Bei seinem Besuch im folgenden Jahr wirkte er gebrechlich.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS