Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der FC-Sion-Spieler Geoffrey Serey Die, der einem Balljungen von Lausanne-Sport eine Ohrfeige gegeben hat, wird per sofort für zwei Spiele gesperrt. Der Vater des geohrfeigten Knaben zog derweil seine Anzeige gegen Serey Die zurück.

Gemäss Medienberichten haben sich der Vater des 13-jährigen Balljungen und der FC-Sion-Spieler am Donnerstag zusammengesetzt. Dabei habe Serey Die sein Bedauern über die Ohrfeige geäussert und sich dafür entschuldigt.

Daraufhin beschloss der Vater, seine Anzeige zurückzuziehen. Dies sei mittlerweile geschehen, bestätigte die Waadtländer Kantonspolizei am Freitag gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Der Einzelrichter der Swiss Football League (SFL) leitete den Fall jedoch an die Disziplinarkommission weiter.

Die SFL teilte am Freitagabend mit, dass der Präsident der Disziplinarkommission Serey Die per sofort für zwei Spiele gesperrt habe - ohne den Spieler zuvor anzuhören. Nach der Sichtung der TV-Aufnahmen und des Berichts des Sicherheitsdelegierten sei er der Ansicht, dass der Sachverhalt zur Genüge erwiesen sei.

Ohrfeige nach Schlusspfiff

Ganz ausgestanden ist die Angelegenheit für Serey Die aber noch nicht: Die Disziplinarkommssion will nach Angaben der SFL erst später einen vollständigen Entscheid fällen. Zunächst müsse die Beweisaufnahme abgeschlossen werden, schrieb die SFL. In diesem Entscheid könnten weitere Sanktionen ausgesprochen werden.

Nach dem Schlusspfiff am Mittwochabend im Spiel gegen Lausanne-Sport lief Serey Die auf den am Spielfeldrand stehenden Balljungen zu und ohrfeigte ihn unvermittelt. Dies zeigt ein vom Schweizer Fernsehen ins Internet gestelltes Video.

Der Spieler warf dem Knaben vor, den Ball nicht schnell genug abgegeben zu haben. Lausanne gewann das Spiel mit 1:0.

SDA-ATS