Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Challenge-League-Leader Zürich kommt auch im zweiten Spiel nach der Winterpause nicht zum ersten Sieg. Im Spitzenkampf gegen Neuchâtel Xamax resultiert trotz 76-minütiger Überzahl nur ein 1:1.

Ein einziger gelungener Angriff reichte Neuchâtel Xamax, um dem Challenge-League-Spitzenkampf in Zürich völlig unverhofft doch noch Spannung zu verleihen. Mit einem perfekten Konter mit zwei Pässen von der eigenen Strafraumgrenze setzten Max Veloso, Gaëtan Karlen und Torschütze Raphaël Nuzzolo die unaufmerksame FCZ-Abwehr schachmatt. Das 1:1 war ein üppiger Lohn für einen diskreten Auftritt der Neuenburger, aber auch eine gerechte Strafe für einen Leader, der mit der Führung im Rücken und mit einem Mann mehr nur das Nötigste machen wollte.

Nach 14 Minuten war nämlich alles für einen Sieg des Ab- und designierten Wieder-Aufsteigers angerichtet. Oliver Buff hatte in der 8. Minute nach einem wunderbaren Flügellauf des im Winter neu verpflichteten Ghanaers Raphael Dwamena das 1:0 erzielt, sechs Minuten später flog Charles-André Doudin nach einer Schiedsrichterbeleidigung mit einer direkten Roten Karte vom Platz und versetzte Xamax für 76 Minuten in Unterzahl.

Die Zürcher konnten im kalten Letzigrund jedoch keinen Profit aus einer eklatanten Feldüberlegenheit ziehen. In der Nachspielzeit mussten sie sogar noch froh sein, dass Schiedsrichter Alain Bieri nicht auf Penalty gegen sie entschied. Panik braucht nach dem zweiten sieglosen Spiel nach der Winterpause (nach dem 1:2 bei Servette vor einer Woche) zwar keine aufkommen; der letzte verbliebene Verfolger Xamax weist nach wie vor neun Punkte Rückstand auf. Die Leichtigkeit des vergangenen Herbsts ist allerdings noch nicht wieder da.

Zürich - Neuchâtel Xamax 1:1 (1:0). - 8750 Zuschauer. - SR Bieri. - Tore: 8. Buff 1:0. 70. Nuzzolo 1:1. - Bemerkungen: 14. Rote Karte gegen Doudin (Xamax/Reklamieren). 28. Assistenztrainer Stéphane Henchoz (Xamax/Reklamieren) auf die Tribüne geschickt. 69. Pfostenschuss von Marchesano (Zürich).

Rangliste: 1. Zürich 20/49 (50:13). 2. Neuchâtel Xamax FCS 20/40 (36:21). 3. Servette 20/31 (30:29). 4. Aarau 20/30 (31:31). 5. Wil 19/27 (24:17). 6. Le Mont 20/25 (14:20). 7. Wohlen 20/22 (24:36). 8. Chiasso 20/18 (21:31). 9. Winterthur 20/18 (19:34). 10. Schaffhausen 19/14 (23:40).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS