Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Open-Air-Gala in Bern - Die überragende Saison des FC Basel schlägt sich auch bei den Ehrungen anlässlich der 15. Nacht des Schweizer Fussballs nieder.
In nicht weniger als sechs von sieben möglichen Kategorien siegten Vertreter des FC Basel. Trainer Heiko Vogel gewann ebenso zwei Awards wie Xherdan Shaqiri, der als erst 20-Jähriger zudem zum zweiten Mal in Folge zum Credit Suisse Player of the Year gewählt wurde.
Er bleibt vor Juve-Verteidiger Stephan Lichtsteiner und Diego Benaglio der unumstrittene Schweizer Fussballer des Jahres. Und mit seiner "Bicicletta" in Luzern markierte die Nummer 1 des Landes überdies den schönsten Treffer der Meisterschaft. Im Nationalteam spielt der 20-Jährige mittlerweile eine Hauptrolle - seine Triplette in der EM-Qualifikation gegen Bulgarien (3:1) ist nur ein Dokument für sein SFV-Rating.
In der knapp 90-minütigen Open-Air-Gala im Stade de Suisse bat Moderator Rainer Maria Salzgeber, der von Trainerlegende Gilbert Gress assistiert wurde, mit Alex Frei einen weiteren Titelverteidiger zu sich auf die Bühne.
Seit seiner Rückkehr aus Dortmund hat er im Championat 66 Tore geschossen. Zweimal in Folge stand er am Ende der Saison in der Topskorer-Wertung zuoberst. In den letzten elf Monaten traf der bald 33-Jährige in der ASL (24), im Cup (4) und in der Champions League (5) 33-mal!
Im Oktober rückte Heiko Vogel als Nachfolger von Thorsten Fink (zum HSV) zunächst ad interim in die erste Reihe vor. Mit smartem Coaching und einer Siegserie empfahl sich der Assistent für einen Vertrag als Chef-Trainer. Sieben Monate später steht 36-Jährige zuoberst im nationalen Ranking - als Meister, Cupsieger und erstmaliger Champions-League-Achtelfinalist der Schweiz.
Granit Xhaka verlässt den FC Basel ebenfalls preisgekrönt. Der jugendliche Mittelfeldstratege verstärkt Borussia Mönchengladbach als "CS Youth Player of the Year". Er hat einen steilen Aufstieg hinter sich. Am 4. Juni 2011 debütierte Xhaka als 18-Jähriger im Nationalteam beim 2:2 gegen England im Wembley. Ottmar Hitzfeld setzt seither vollumfänglich auf den Hochbegabten.
Die einzige Kategorie, in der nicht der FC Basel siegte, hatte er sportlich für sich entschieden. Im Schweizer Cup gewannen die Basler gegen Luzern zwar den Final im Penaltyschiessen, der FC Winterthur erhielt aber die Mehrheit der total 73'000 gültigen Stimmen, weil die Schweizer Fussballfans offensichtlich würdigen wollten, dass der FCW im Cupwettbewerb die Favoriten St. Gallen sowie Young Boys eliminiert hatte und im Halbfinal gegen Basel nur mit viel Pech ausgeschieden war.
Die Kategorien und ihre Sieger:
Credit Suisse Player of the Year: Xherdan Shaqiri (FC Basel). Axpo Player of the Year: Alex Frei (FC Basel). Torschütze des Jahres: Xherdan Shaqiri (FC Basel). Trainer des Jahres: Heiko Vogel (FC Basel). Spielerin des Jahres: Lara Dickenmann (Lyon). Schiedsrichter des Jahres: Sascha Kever. Schweizer Cup Team of the Year: FC Winterthur. Axpo Fair Player of the Year: Heiko Vogel (FC Basel). Credit Suisse Youth Player of the Year: Granit Xhaka (FC Basel).

SDA-ATS