Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der FCZ ist sich der schwierigen Aufgabe in der Europa League gegen Villarreal bewusst. Der Leader der Super League ist aber nicht gewillt, dem spanischen Topteam den roten Teppich auszurollen.

"Uns fehlen die drei Punkte von Limassol", sagt Urs Meier am Tag vor dem wohl schwierigsten Duell der Europa-League-Kampagne. Am besten wäre der Fauxpas gegen die Zyprioten (2:3) mit einem Punktgewinn in Spanien zu korrigieren. Mit Blick auf die letzten Abstürze Schweizer Vertreter gegen Teams aus der Primera Division bahnt sich ein ungemütlicher Abend an im engen Stadion El Madrigal.

Meier will nicht einfach verteidigen, er will "gut und richtig verteidigen". Und sie würden auch probieren, "den eigenen Fussball auf den Platz zu bringen". Es gehe für seine Equipe darum, die richtige Balance zu finden und keine falschen Signale (der lähmenden Ehrfurcht) auszusenden: "Sonst ist sowieso alles verloren." Dem Kontrahenten bringt er höchsten Respekt entgegen: "Europäische Spitzenklasse!"

Rund 24 Stunden vor dem dritten Auswärtsspiel ihrer europäischen Saison dozierte Meier über die Unterschiede der beiden Equipen. Man brauche sich nur einmal die Statistiken der UEFA anschauen. Meier meinte die Anzahl von Partien in internationalen Klubwettbewerben. Captain Soriano und Cani, die Nummer 10, kommen tatsächlich auf weit über 40 Einsätze - Erfahrungswerte in dieser Grössenordnung hat kein Zürcher Professional vorzuweisen. Und doch: ganz so "grün" ist das FCZ-Ensemble dann doch nicht, wie Meier es darstellte.

Renommee hin, Zürcher Defizite her. Auf Keeper David Da Costa kommt mutmasslich eine Angriffswelle in ungewohnter Stärke zu. Der Goalie rechnet mit einem "riesigen Spiel. Wir wollen uns ja mit den Besten messen. Jetzt haben wir die Möglichkeit, uns auf einer grossen Bühne zu präsentieren."

Er habe ein gutes Gefühl, die unfreundliche Statistik der Schweizer Teams in Begegnungen mit spanischen Equipen zu schönen. "Dazu müssen wir aber auch die Initiative ergreifen und den Ball haben. Wir dürfen ihnen nicht nur beim Spielen zuschauen."

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS