Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die FDP hat im Kanton Thurgau den vor vier Jahren verlorenen Nationalratssitz zurückerobert - auf Kosten der GLP. Die SVP bleibt mit drei von sechs Sitzen stärkste Partei. CVP und SP behalten je einen Sitz.

Der 50-jährige Frauenfelder Energiefachmann Thomas Böhni von den Grünliberalen muss seinen Nationalratssitz in Bern wie erwartet räumen.

Überraschend gewählt wurde bei der FDP der 64-jährige Amriswiler Unternehmer Hermann Hess. Der gleichaltrige Regierungsrat Kaspar Schläpfer, der im Frühling zurücktritt und als Favorit gehandelt worden war, verpasste die Wahl klar und erreichte nur den dritten Platz.

Keine Verschiebungen gibt es bei den drei SVP-Sitzen. Hansjörg Walter erhielt am meisten Stimmen, gefolgt von der Spuhler-Nachfolgerin Verena Herzog aus Frauenfeld. Auf dem dritten Platz ist Markus Hausammann.

Die Stimmbeteiligung beträgt 46,62 Prozent.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS