Navigation

FDP Schaffhausen verteidigt Sitz bei Regierungsrats-Ersatzwahl

Dieser Inhalt wurde am 29. November 2009 - 13:36 publiziert
(Keystone-SDA)

Bern - Christian Amsler (FDP) hat den Einzug in den Regierungsrat geschafft. Der 46-Jährige wurde mit 12'005 Stimmen zum Nachfolger von Heinz Albicker (FDP) gewählt, der in den Ruhestand tritt. Werner Bächtold (SP) unterlag mit 8811 Stimmen.
Auf Florian Hotz (FDP) - den die SVP als Gegenkandidaten zum offiziellen FDP-Kandidaten Christian Amsler lanciert hatte - entfielen 2149 Stimmen. Das absolute Mehr lag bei 11'789 Stimmen, die Wahlbeteiligung bei 66,94 Prozent.
Im fünfköpfigen Schaffhauser Regierungsrat bleibt es damit auch nach der Wahl bei der aktuellen Sitzverteilung: SVP und FDP stellen jeweils zwei Regierungsräte, die SP hält einen Sitz. Den Mehrheitsverhältnissen entspricht dies nicht, denn nach der SVP ist die SP die zweitstärkste Partei im Kanton.
Die SP verpasste aber ihr Ziel, bei den Regierungsratsersatzwahlen ihren im Jahr 2000 verlorenen zweiten Sitz in der Regierung zurückzuerobern. Ebenfalls ihr selbstgestecktes Ziel nicht erreicht hat die SVP, die sich vor den Wahlen gegen Christian Amsler positioniert hatte.
Sie wollte einen zweiten Wahlgang erzwingen und hatte darauf vertraut, dass die FDP dann einen der SVP genehmeren Kandidaten präsentieren würde. Dafür hatte sie den Jungfreisinnigen Florian Hotz ins Gespräch gebracht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?