Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

WTA Madrid - Roger Federer feiert am Masters-1000-Event in Madrid seinen 74. Turniersieg auf der ATP-Tour. Der Baselbieter bezwingt in einem hochklassigen Final den Tschechen Tomas Berdych 3:6, 7:5, 7:5.
2:37 Stunden und länger als nötig brauchte Federer, bis er seinen vierten Turniersieg des Jahres und den siebten in den letzten sieben Monaten unter Dach und Fach hatte. Als Berdych im achten Game des dritten Durchgangs drei Breakbälle in Serie mit jeweils einem Ass abgewehrt hatte, nach zwei Doppelfehlern das Break aber dennoch hinnehmen musste, schien eine Vorentscheidung zugunsten Federers gefallen zu sein. Doch der Schweizer machte es noch einmal spannend, gab seinen Aufschlag noch einmal ab und vermochte später bei Service Berdych erst seinen vierten Matchball zu verwerten. Bereits im zweiten Satz hatte Federer eine 5:3-Führung preisgegeben.
Dass Federer auf der rutschigen, blauen Unterlage wesentlich härter zu kämpfen hatte als in den Partien zuvor gegen Gasquet, Ferrer und Tipsarevic, lag in erster Linie aber auch am 27-jährigen Berdych, der in der "Caja Magica" während der ganzen Woche brillant aufspielte und bis zum Final keinen Satz abgegeben hatte. Im ersten Durchgang brachte die Weltnummer 7 den Schweizer vor allem mit der beidhändig geschlagenen Rückhand immer wieder in Nöte. Nach 36 Minuten standen den 14 Winnern des Tschechen nur zwei unerzwungene Fehler gegenüber.
Mit seinem 20. Erfolg an einem Masters-1000-Turnier zog Federer damit in dieser Statistik wieder mit Rafael Nadal gleich. In dem am Montag erscheinenden ATP-Ranking wird Federer den Spanier überholen und neu den zweiten Platz belegen. Der Rückstand auf die Weltnummer 1 Novak Djokovic beträgt allerdings noch immer mehr als 2500 Punkte.
In der kommenden Woche steht mit dem Turnier in Rom bereits das nächste Masters-1000-Turnier im Programm. Federer trifft im letzten Turnier vor dem French Open in Paris nach einem Freilos auf den Argentinier Carlos Berlocq (ATP 38) oder einen Qualifikanten.

SDA-ATS