Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Kein neues Bild am Gotthard: Der Rückreiseverkehr in Richtung Norden staut sich auf der A2 vor dem Südportal bis auf zwölf Kilometer mit einer Wartezeit von etwa drei Stunden. (Archivbild)

KEYSTONE/SAMUEL GOLAY

(sda-ats)

Nach den kilometerlangen Staus bei der Fahrt vor Ostern in Richtung Süden haben die Autofahrer auch bei der Rückkehr in Richtung Norden wieder viel Geduld aufbringen müssen. Selbst wer erst jetzt in Richtung Süden unterwegs war, kam nicht ungeschoren davon.

Um 13 Uhr stauten sich die Fahrzeuge zwischen Biasca TI und der Raststätte Stalvedro TI auf mehreren Abschnitten bis zu einer Länge von zwölf Kilometern, wie der Homepage des Touring Club Schweiz zu entnehmen war. Die Wartezeit betrug rund drei Stunden.

Die Autobahneinfahrten Biasca, Faido, Quinto und Airolo wurden gesperrt, damit die Autofahrer den Stau nicht umfahren konnten. Der TCS empfahl den Autofahrenden die Alternativroute über den San-Bernardino-Tunnel. Gegen Abend reduzierte sich der Stau Kilometer um Kilometer. Um 20 Uhr betrug er noch vier Kilometer.

Auch vor dem Nordportal brauchte es Geduld. Dort stauten sich die Fahrzeuge am Samstagmittag auf einer Länge von sechs Kilometern. Der Zeitverlust betrug rund eine Stunde. Dieser Stau löste sich am frühen Abend vollständig auf.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS