Navigation

Festmahl für Berner und Walliser Schafe auf dem Gemmipass

Dieser Inhalt wurde am 31. Juli 2011 - 16:55 publiziert
(Keystone-SDA)

Rund 2700 Schaulustige haben am Sonntag das 54. Schäferfest auf dem Gemmipass zwischen den Kantonen Bern und Wallis besucht. Im Mittelpunkt standen die rund 800 Schafe, die von ihren Alpweiden zum Daubensee getrieben wurden. Dort erwartete sie ein Leckerbissen.

Die Schafhirten streuen jeweils das sogenannte "Gläck" aus, eine Mischung aus Salz und Kleie. Aus allen Richtungen strömen die Schafe gegen Mittag von den Alpweiden hinunter und machen sich über ihre Leibspeise her.

Das Freundschaftsfest der Kantone Bern und Wallis beginnt jeweils bereits am frühen Morgen mit einem Schäferfrühstück und einem Gottesdienst. Tradition ist auch das Seilziehen zwischen einer Berner und einer Walliser Delegation. Am Sonntag gingen ganz klar die Berner als Sieger hervor.

Fahnenschwinger, Alphornbläser und Ländlerkapellen umrahmten den Anlass musikalisch. Die Schafe bleiben noch bis Anfang September auf den saftigen Wiesen im Gemmigebiet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen