Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In einer Wohnung im Gemeindehaus von Trubschachen im Emmental hat es in der Nacht auf Samstag gebrannt. In der Wohnung waren Asylsuchende untergebracht. Verletzt wurde niemand, es entstand jedoch grosser Sachschaden. Die Polizei nahm eine Person vorläufig fest.

Die Festnahme stehe im Zusammenhang mit dem Brand, sagte Alice Born, Sprecherin der Berner Kantonspolizei auf Anfrage der sda. Die Polizei könne Brandstiftung als Ursache des Feuers nicht ausschliessen. Entsprechende Abklärungen seien im Gang.

Bei der festgenommenen Person handelt es sich laut Born um einen Bewohner. In der Wohnung waren afrikanische Asylsuchende untergebracht.

Die Polizei wurde gegen ein Uhr früh alarmiert. Vor Ort stellte die ausgerückte Patrouille zunächst aber keine Unregelmässigkeiten fest. Erst bei einem zweiten Rundgang wurde das Feuer entdeckt, wie aus einer Mitteilung der Kantonspolizei Bern hervorgeht.

Bewohner konnten sich retten

Trotz erster Löschversuche breiteten sich die Flammen schnell aus. Die Bewohner hatten sich selbständig ins Freie retten können.

Die örtlichen Feuerwehren standen mit rund 80 Mann während mehrerer Stunden im Einsatz. Sie konnten dennoch nicht verhindern, dass am Gebäude grosser Sachschaden entstand.

Wegen des Brandes war am Samstagvormittag die Durchfahrt in Trubschachen bis am Mittag gesperrt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS