Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im Kampf gegen die grössten Buschbrände in der Geschichte New Mexicos sind in dem südlichen US-Bundesstaat inzwischen mehr als 1250 Feuerwehrleute im Einsatz. Die seit Mitte Mai wütenden Flammen legten bislang über 900 Quadratkilometer Land in Schutt und Asche.

Die Löscharbeiten machten jedoch "erhebliche Fortschritte", teilten die Behörden am Samstag mit. Die Brände waren am 16. Mai durch einen Blitzschlag ausgelöst worden.

Die Feuerwehr kämpft nach eigenen Angaben mit fast hundert Löschfahrzeugen, sieben Planierraupen und zehn Helikoptern gegen die Flammen in teils kaum zugänglichen Regionen.

Eine unmittelbare Gefahr für die Anwohner bestand nach Angaben der Einsatzkräfte nicht. Das Feuer ist das bisher grösste in der Geschichte New Mexicos und das derzeit grösste in den USA.

Im Juni vergangenen Jahres waren bei umfangreichen Buschbränden in New Mexico mehr als 630 Quadratkilometer Land zerstört worden.

SDA-ATS