Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Glück im Unglück: Der 18-Jährige aus Wetzikon, der seit vergangenem Samstag vermisst wurde, ist am Dienstagabend aus einem stillgelegten Wasserschacht gerettet worden. Mit einer inneren Verletzung, unterkühlt und geschwächt aber ansprechbar wurde er ins Spital gebracht.

Der junge Mann war am Samstagnachmittag zum letzten Mal gesehen worden, als er in seinem Wohnort mit dem Mountainbike unterwegs war. Bei der aufwändigen Suchaktion war unter anderem auch ein Polizeihelikopter im Einsatz, wie die Kantonspolizei Zürich am Mittwoch mitteilte.

Die Feuerwehr barg den Verletzten mit einer Seilwinde aus dem mehrere Meter tiefen Schacht in einem Waldstück bei Wetzikon. Der 18-Jährige hatte sich am Samstag dort abgeseilt und es nicht mehr geschafft, sich aus eigener Kraft wieder hochzuziehen.

SDA-ATS