Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Beat Feuz verliert im einzigen Training zur Abfahrt beim Weltcup-Finale im schwedischen Are eineinhalb Sekunden auf Aksel Lund Svindal, seinem letzten verbliebenen Konkurrenten um Abfahrts-Kristall.

Svindal, 2007 in Are Abfahrts-Weltmeister geworden, meldete mit der klaren Bestzeit seine Ambitionen auf den Sieg am Mittwoch (Start 10.30 Uhr) überaus deutlich an. Der Norweger blieb auf der wegen Nebels verkürzten Strecke um 0,32 Sekunden vor dem zweitklassierten Österreicher Vincent Kriechmayr.

Feuz wurde am Dienstag 17., mit 1,51 Sekunden Rückstand auf Svindal. Zudem beging er einen Torfehler. Besser im Training als im Rennen, dürfte sich der 31-jährige Berner gedacht haben.

60 Punkte Vorsprung für Feuz

Feuz steigt mit 60 Punkten Reserve auf Svindal in die letzte Abfahrt der Saison. Gewinnt der Abfahrts-Olympiasieger von Pyeongchang, so reicht dem Schweizer der 6. Platz aus, um sich als erster Schweizer seit Didier Cuche 2011 wieder die kleine Kristallkugel in der Abfahrt zu sichern.

Bester Schweizer im mehrmals verschobenen und letztlich verkürzten Abfahrts-Training am Dienstag war Gilles Roulin. Der Zürcher verlor als 13. 1,26 Sekunden auf die Spitze. Mauro Caviezel wurde 18., Junioren-Weltmeister Marco Odermatt 21. und Marc Gisin 23.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS