Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eine Delegation des Weltfussballverbands FIFA hat Hilfe bei der Beseitigung von Kriegsschäden an den Sportstadien im Gazastreifen angekündigt. Dafür solle eine Million Dollar bereitgestellt werden, sagte Delegationsleiter David Borja am Dienstag.

Sobald die 20 Baumassnahmen beendet seien, werde FIFA-Präsident Sepp Blatter die Stadien einweihen, kündigte Borja an.

Nafes Okascha, Präsident des Palästinensischen Fussballverbands, erklärte, insbesondere der Kunstrasen auf den Spielfeldern müsse nach dem Krieg vielerorts ersetzt werden. Er hoffe auf eine Fertigstellung bis zum Sommer.

Weitere 200'000 Dollar sagte die FIFA für die Reparatur des Nationalstadions in Gaza zu, das bei Bombardements in den Jahren 2006 und 2012 Schäden erlitten hatte.

Fussball ist in den Palästinensergebieten die mit Abstand populärste Sportart. Seit 1998 ist Palästina FIFA-Mitglied. Im vergangenen Jahr errang die Nationalmannschaft ihren grössten Erfolg mit der erstmaligen Qualifikation für ein internationales Turnier. Die Nationalelf nimmt an der Asienmeisterschaft teil, die ab Donnerstag in Australien ausgetragen wird.

Der Gaza-Krieg im Sommer vergangenen Jahres hatte 50 Tage gedauert. Die palästinensische Regierung hatte für die Beseitigung der massiven Schäden in dem isolierten Küstengebiet einen Bedarf von mehr als dreieinhalb Milliarden Franken an Finanzhilfen berechnet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS