Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - Der kroatische Internationale Josip Simunic ist für zehn Pflichtspiele der Nationalmannschaft gesperrt worden. Damit verpasst der 35-jährige Verteidiger von Dinamo Zagreb die WM 2014 in Brasilien.
Die Disziplinarkommission der FIFA ahndete mit der drastischen Strafe das diskriminierende Verhalten von Simunic, der nach dem Barrage-Spiel zwischen Kroatien und Island am 19. November in Zagreb gemeinsam mit einem Teil der heimischen Zuschauer den sogenannten kroatischen Gruss, der an die faschistische Bewegung Ustascha erinnert, skandiert hatte.
Neben der Sperre wurde der ehemalige Bundesliga-Profi mit einer Busse von 30'000 Franken belegt, dazu hat er für die betreffenden Spiele Stadionverbot.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS