Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nachdem "Lipstick under my Burka" erfolgreich auf Festivals in aller Welt gezeigt wurde, startet der Film über Frauen, die heimlich aus traditionellen Bahnen ausscheren, in Indien. (Pressebild)

Pressebild

(sda-ats)

Der zunächst verbotene indische Film "Lipstick Under My Burkha" ist im eigenen Land in den Kinos angelaufen. Das Komödiendrama über vier Frauen, die sich heimlich gegen ihr einengendes soziales Umfeld wehren, hätte bereits im Januar in Indien starten sollen.

Die staatliche Filmzensurbehörde hatte den Film aber nicht freigegeben - unter anderem mit der Begründung, er sei "Damen-orientiert" und beinhalte "ansteckende" Sexszenen.

Die Macher von "Lipstick Under My Burkha" um die junge Regisseurin Alankrita Shrivastava hatten Einspruch gegen diese Entscheidung eingelegt. Der Film darf nun schliesslich in Indiens Kinos gezeigt werden - unter der Bedingung, dass mehrere Szenen leicht gekürzt wurden. Er startete am Freitag in zahlreichen Städten. In der ursprünglichen Fassung war der Film bereits weltweit auf Festivals gelaufen und hatte Preise gewonnen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS