Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Acht Monate nach dem Gewinn der Olympia-Silbermedaillen in Rio de Janeiro endet auch das zweite gemeinsame Turnier von Timea Bacsinszky und Martina Hingis mit einer Finalniederlage.

Die beiden Schweizerinnen verloren bei der erstmaligen Austragung des Bieler Ladies Open den Final gegen die als Nummer 2 gesetzten Hsieh Su-Wei aus Taiwan und Monica Niculescu aus Rumänien mit 7:5, 3:6, 7:10.

Martina Hingis, die Nummer 8 der Doppelweltrangliste, hätte in Biel erstmals mit einer Schweizer Partnerin ein Doppelturnier gewinnen können.

Trotz der Finalniederlage zogen Timea Bacsinszky und Martina Hingis ein positives Fazit. Warum funktioniert das Doppel Bacsinszky/Hingis, oder "Martimi", wie es seit den Sommerspielen auch genannt wird, so gut zusammen? "Wir kennen uns sehr gut und waren von Anfang an immer ehrlich zueinander", meint Bacsinszky. Und Hingis ergänzt: "Wenn es mal nicht so läuft und wir in Bedrängnis geraten, dann weckt die eine die andere aus. Es war herrlich, in Biel mit Timea zu spielen und die Olympia-Stimmung ein wenig aufzufrischen."

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS