Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Schwimmen - Die Schweizer 4x100-m-Crawlstaffel steht an den Europameisterschaften in Debrecen im Final.
In der Besetzung Flori Lang, Dominik Meichtry, Daniel Rast und Aurélien Künzi schaffte die Schweiz in 3:20,23 die Finalqualifikation als achte (und damit letzte) Nation. Selbst wenn sich das Quartett am Abend (ca. 18.20 Uhr) deutlich steigern sollte, liegt allerdings eine Medaille ausser Reichweite. Die besten drei Nationen blieben schon im Vorlauf unter der 3:17er-Grenze.
Am ersten EM-Tag in Ungarn standen bereits 14 der 16 selektionierten Schweizer Schwimmer im Einsatz. Trotz der vielen persönlichen Bestzeiten kam neben der Crawlstaffel einzig Danielle Villars eine Runde weiter. Die 19-jährige Zürcherin, die erstmals an einer Langbahn-EM teilnimmt, qualifizierte sich über 50 m Delfin als 16. in 27,30 für die Halbfinals.
Noch wie gewünscht lief es Teamleader Dominik Meichtry (27) über seine Nebenstrecke 400 m Crawl. Als Vorlauf-Zehnter verpasste er die Finalteilnahme, die vergleichsweise "günstig" zu haben gewesen wäre, um 0,44 Sekunden. In 3:53,93 blieb der St. Galler um fast drei Sekunden über der Zeit, die er Mitte März an den Landesmeisterschaften in Zürich-Oerlikon erreicht hatte. Meichtrys Paradedisziplin, die 200 m Crawl, stehen in Debrecen am Dienstag auf dem Programm.

SDA-ATS