Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Wo früher die Bären planschten, vergnügen sich nun zwei Fischotter: Am Donnerstag ist im Natur- und Tierpark Goldau SZ die neue Fischotter-Anlage eröffnet worden. Noch beschnuppern sich die beiden Otter auf Distanz.

Die Anlage ist in zwei Bereiche unterteilt. Diese Abtrennung sei nötig, weil Fischotter Einzelgänger seien, teilte der Tierpark am Donnerstag mit.

In einigen Wochen wird dann der Durchgang zwischen den beiden Gehegen geöffnet, so dass sie sich direkt kennen lernen können. "Wenn sich der erhoffte Nachwuchs eingestellt hat, werden die Eltern wieder getrennt", heisst es in der Mitteilung weiter. Die Jungen leben dann bei der Mutter.

Die Anlage ist rund 400 Quadratmeter gross. Weil die Fischotter auf dem Land und im Wasser gleichermassen zu Hause sind, erhielten sie eine Auenlandschaft mit Bächen, einem See und Höhlen. Die Besucher erhalten auch Einblick in das Unterwasserleben der Tiere haben.

Ideen für eine Fischotteranlage gab es in Goldau schon seit fast 100 Jahren. Nachdem die Bären in das Gemeinschaftsgehege mit dem Wolf gezogen waren, gab es im Tierpark Platz für den in der Schweiz ausgestorbenen Fischotter.

SDA-ATS