Navigation

Flugausfälle und Verkehrschaos in Frankreich und Grossbritannien

Dieser Inhalt wurde am 18. Dezember 2009 - 12:01 publiziert
(Keystone-SDA)

Paris/London/Brüssel - Der Wintereinbruch hat in Frankreich und Grossbritannien zu grossen Verkehrsbehinderungen auf der Strasse und auf den Flughäfen geführt. Hunderte Flugpassagiere haben die Nacht auf dem Pariser Flughafen Charles-de-Gaulle verbringen müssen.
Mehrere Dutzend Flüge wurden gestrichen. Da nicht genügend Zimmer in den Hotels nahe des Flughafens zur Verfügung standen, suchten sich viele Passagiere einen Schlafplatz in den Terminals. Nach Angaben einer Flughafensprecherin wurden Matten, Decken und Lebensmittel an die Passagiere verteilt, die kein Zimmer mehr in einem Hotel fanden.
Alle Flugzeuge seien mit mindestens zwei Stunden Verspätung gestartet oder gelandet.
Auch auf den Strassen kam es in weiten Teilen des Landes zu Behinderungen. In und um Paris bildeten sich über 300 Kilometer Stau. Mehrere Fernstrassen in Nordfrankreich wurden für den Schwerverkehr gesperrt. Selbst die Hochgeschwindigkeitszüge TGV mussten ihre Fahrt drosseln. In Paris und Lyon wurde der Verkehr zudem von Streiks in Teilen des Nahverkehrs behindert.
Voll erwischt hat der Wintereinbruch auch den Osten Grossbritanniens: Auf den Londoner Flughäfen Luton und Gatwick fielen am Morgen Flüge aus, mehrere ankommende Flüge mussten umgeleitet werden. Rund um London kam es wegen Glätte auf den Strassen zu Unfällen auf Staus.
In Belgien haben die Schneefälle ebenfalls zu chaotischen Verkehrsverhältnissen geführt. Autos stauten sich auf einer Länge von insgesamt fast 350 Kilometern, berichtete die Nachrichtenagentur Belga.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?