Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Aufgrund starker Winde und Turbulenzen hat das Solarflugzeug Solar Impulse am Mittwoch seinen Flug von der marokkanischen Hauptstadt Rabat nach Ouarzazate im Süden des Landes abbrechen müssen. Am Nachmittag kehrte Pilot André Borschberg nach Rabat zurück.

Die Solar Impulse hatte bereits Casablanca hinter sich gelassen und war in Richtung Marrakesch unterwegs, als sich die Flugbedingungen verschlechterten. Darauf hin habe der Flugdirektor entschieden, den Flug abzubrechen, heisst es auf der Internetseite von Solar Impulse.

Sowohl Flugzeug wie auch Pilot seien zu keinem Zeitpunkt in Gefahr gewesen. Der starke Wind hätte den Flug extrem verzögert. Wäre die Solar Impulse weitergeflogen, hätte sie noch neun Stunden gebraucht, um Marrakesch zu erreichen.

Das nur mit Sonnenenergie betriebene Flugzeug war am Morgen kurz nach neun Uhr Schweizer Zeit in Rabat gestartet. Für den Flug hatten die Verantwortlichen mit 16 Stunden gerechnet. In der Nähe des Zielorts Ouarzazate will Marokko die grösste Solaranlage der Welt errichten.

Borschberg war am 24. Mai vom Militärflugplatz Payerne VD zum ersten Interkontinentalflug der Solar Impulse gestartet. Nach einem Zwischenhalt in Madrid übernahm Bertrand Piccard das Steuer. Die Solar Impulse landete am 5. Juni in Rabat. Für die ganze Reise benötigt das sonnenenergiebetriebene Flugzeug keinen Tropfen Treibstoff.

SDA-ATS